Perchtoldsdorfer Rundschau 10-11.2018

Lotte und die Zeitfresserchen: Ensemblestuck ... 6+ und Erwachsene Niemand hat Zeit fur Lotte. Zeit, mit ihr zu wandern, zu traumen oder einfach: Zeit. Hanna muss in die Klavierstunde, Tom muss mit seinen Eltern einen Ausflug machen, Papa muss auch zu Hause arbeiten, und Mama ist nie da. „Sieben Kilometer Stau. Sie verlieren eine halbe Stunde“, heißt es im Radio. „Wo liegt diese halbe Stunde?“, fragt sich Lotte und freun­ det sich mit dem Obdachlosen Milo an. Er hat Zeit – sagt er. Beide machen sich auf die Suche, um den Leuten die verlorene Zeit zuruckzugeben und entdecken etwas sehr Inter­ essantes. Grund zu feiern gibt es außerdem bei dem großen THEO Spielzeiteröffnungsfest am 10. November 2018 im Kulturzentrum. Bei freiem Eintritt können sich Jung und Alt ab 13:00 Uhr mit Kinderschminken, Basteln, Schnitzeljagd, einer Spielplanvorschau und Buf­ fet den Nachmittag versüßen, bevor um 16:00 die nächste Vorstellung von „Lotte und die Zeitfresserchen“ stattfindet. Lotte und die Zeitfresserchen von 9.11.2018 bis 16.12.2018 Vorstellungen jeweils Freitag bis Sonntag um 16:00 Uhr Um die Weihnachtszeit kommt dann im Theo DER KLEINE PRINZ heraus. Weitere Information zu allen Stücken, zu Kartenverkauf, Abos und Ermäßigungen finden Sie auf der THEO-Website unter www.theaterort.at Neu ist auch der THEO-Sammelpass, mit dem man beim Besuch der 10. Vorstellung eine geschenkt bekommt! 9. Nov bis 16. Dez 2018 Ensemblestück Lotte und die Zeit- fresserchen 6 + Das THEO eröffnet seine 3. Spielzeit ImHerbststück „Lotte und die Zeitfresserchen“, welches am 9. November 2018 Premiere feiert, dreht sich alles um die ZEIT – ein humorvolles Stück über ein wertvolles Gut. Das Ensemblestück setzt auf bewährte Kräfte – Karoline Gans und Sabine Hollweck werden als Darstellerinnen zu sehen sein, Monika Kut- ter begleitet mit den einzigartigen Klängen der Zither das Stück. Keltische Kunst – Heute Anlässlich des Europäischen Kulturerbejahres 2018 zeigt Diether Schlinke Tief- druckgraphiken mit keltischen Motiven zum Thema „Keltische Kunst – Heute“ in der Spitalskirche. Die keltische Kunst ist ein altes europäisches Erbe, das allgemein noch nicht gebührende Beachtung gefunden hat. Sie ist vornehmlich auf archäologischen Fundstücken zu finden, etwa Gegenständen des täglichen Lebens, wie Keramik, Schmuckstücken, Beschlägen und Waffen. In den Graphiken verarbeitet Schlinke Motive aus verschiedenen europäisxchen Landschaften, um die weite Verbreitung dieser Kunst von Irland bis in den Balkan, von Böhmen bis Mittelitalien und Spanien zu veranschaulichen. Das Kunstschaffen der Kelten erhielt Anregungen von Griechen, Etruskern und Skythen und entwickelte sich mit einer erstaunlichen Kreativität mit Neigung zum Rätselhaften und Geheimnisvollen. Der klassische Archäologe Paul Jakobsthal bezeichnete diesen Stil als ers­ ten großen und bedeutenden Beitrag des alten Mitteleuropas zur Gesamtkunst unseres Kon­ tinents. Das Thema der gezeigten Arbeiten lautet „Keltische Kunst – Heute“. Die Betonung auf das Heute hat einen tiefen Bezug zur Gegenwart, denn die keltische Kunst weist eine regionale Vielfalt in ihrer eigenen Einheit auf: das ist ein aktuelles Thema und wohl nach über zweitausend Jahren beispielgebend für das sich im Heute einigende Europa. Vernissage amFr., 19.10. um18 Uhr 30, geöffnet bis 28. 10., jeweils Fr. 15-18 Uhr, Sa. 10-12 und 15-18 Uhr und So. 15-18 Uhr. Eintritt frei. Koncz geigt auf Konzert des MSO (Mödlinger Symphonisches Orchester) mit Werken von Mozart und Schumanns „Frühlingssymphonie“ Christoph Koncz ist der Solist in Wolfgang Amadeus Mozarts Violinkonzert Nr. 2 in D-Dur. Der 1987 geborene jüngste Sohn einer Musikerfamilie wuchs in Maria Enzers­ dorf auf und ist heute weltweit als Solist, Dirigent und Kam­ mermusiker unterwegs. Weithin bekannt wurde er schon als neunjähriges Wunderkind im Kinofilm „The Red Violin“, dessen Filmmusik mit einem Oscar ausgezeichnet wurde. Schon seit zehn Jahren ist Christoph Koncz Stimmführer der 2. Violinen bei den Wiener Philharmonikern. Dem Violinkonzert vorangestellt ist Mozarts Figaro-Ouver­ türe. Nach der Pause folgt die Frühlingssymphonie von Robert Schumann. Ihr musikalischer Charme erfüllt den Zuhörer auch bei einer Aufführung im Herbst … Konzert des MSO am 20. Oktober um 19.00 Uhr im Neuen Burgsaal. Dirigent Felix Hornbachner. Karten zu € 29,- und € 19,- im InfoCenter, Markt- platz 10, 01/866 83-450 KiSS-Schauspielkurse von Birgit Oswald ab 1. Oktober 2018 Montag: 15.30 Uhr bis 17 Uhr: MINIS (Volksschule) Montag : 17 Uhr bis 18.30 Uhr: MIDIS (Unterstufe) Anmeldung unter: B.Oswald1@gmx.net Schauspielakademie 21.10., 11.11., 2.12. 20.1. Plus Aufführung um 16.30 Uhr im Festsaal Seniorentheaterkurs mit Birgit Oswald Ab 1. Oktober, siehe Programm VHS Jeden Montag von 18.30 Uhr bis 19.45 Uhr aktuelles perchtoldsdorfer rundschau 10.-11.2018 // 19

RkJQdWJsaXNoZXIy MzgxNTI=