Hilfe (Accesskey 1) Newsletter (Accesskey 2) Nutzungsbedingungen (Accesskey 3) Impressum (Accesskey 5) Datenschutz (Accesskey 8) Sitemap (Accesskey 6) Kontakt (Accesskey 9) Kontakt (Accesskey 7) familien
Website-Logo
d-pfeil2
Marktgemeinde Perchtoldsdorf
tourismus

um die umweltleistung der gemeinde kontinuierlich zu verbessern:
perchtoldsdorf setzt auf EMAS-umweltmanagement

29.11.2017 | Die Marktgemeinde Perchtoldsdorf hat in Sachen Umweltschutz schon einige Projekte mit deutlicher Vorbild- und Signalwirkung umgesetzt. Sowohl die Biomasse-Ortswärmeversorgung als auch die Umrüstung auf LED-Beleuchtung im öffentlichen Bereich tragen wesentlich dazu bei, die Umweltleistung der Gemeinde kontinuierlich zu verbessern.

Nun hat sich die Marktgemeinde Perchtoldsdorf entschlossen, ein nachhaltig wirkendes Umweltmanagementsystem nach den Vorgaben der EMAS-Verordnung einzuführen. „Das ist insofern von großer Wichtigkeit, als Perchtoldsdorf nur mit einer intakten Umwelt lebenswert und mit den entsprechenden Weichenstellungen bezüglich Ressourcen- und Energieeinsatz zukunftsfähig gehalten werden kann“, erläutert Bürgermeister Martin Schuster.

Unterstützt wird der Bürgermeister dabei von einem Umweltmanagement-Team mit gf.GR Alexander Nowotny, gf.GR Christian Apl, Umweltgemeinderat GR Franz Breitenecker, Vize-Amtsleiter DI Christian Rauscher, Vize-Abteilungsleiter Wolfgang Hitzigrath sowie den Leitern jener Bereiche, welche sich als erstes mit EMAS validieren lassen: Andreas Mayerhofer (Freizeitzentrum), Martin Mochal (Wasserwerk) und Franz Varga (Wirtschaftshof). Sie alle treten mit voller Kraft für Umweltschutz, Ressourceneffizienz und Energiewende ein.

Umwelt-Auditierung startet in besonders energieintensiven Bereichen
Mit der EMAS-Einführung wurde Mag. Kerstin Reißner beauftragt. Die genannten Bereiche werden nun einer Umweltprüfung unterzogen, wobei es auf Energie- und Materialeffizienz, Wasserverbrauch, Abfallaufkommen, Flächenverbrauch, Emissionen, Rechtskonformität, Mobilitätsverhalten oder Beschaffung besonders ankommt. In weiterer Folge werden unter Mitarbeitereinbindung Verbesserungsmaßnahmen entwickelt und die Ergebnisse des gesamten Prozesses in einer Umwelterklärung transparent gemacht.

Nach abschließenden Überprüfungen seitens der Behörden und des Umweltministeriums wird die Gemeinde vom Umweltbundesamt in das EMAS-Register eingetragen. Damit verbunden ist die höchste Umweltauszeichnung in Österreich sowie die Zertifizierung nach ISO 14001.

> zurück

© MGP

Arbeiten auf die Verleihung des EMAS-Logos hin: LAbg. Bürgermeister Martin Schuster und EMAS-Projektleiterin Mag. Kerstin Reißner.

EMAS steht für "Eco-Management und Audit Scheme“ und ist ein freiwilliges Instrument der Europäischen Union, das alle Organisationen, das heißt Betriebe aus der Wirtschaft und sämtliche Einrichtungen der Verwaltung dabei unterstützt, ihre Umweltleistung kontinuierlich zu verbessern.

nach oben

383 / 20 / 73