Hilfe (Accesskey 1) Newsletter (Accesskey 2) Nutzungsbedingungen (Accesskey 3) Impressum (Accesskey 5) Datenschutz (Accesskey 8) Sitemap (Accesskey 6) Kontakt (Accesskey 9) Wahlergebnis Perchtoldsdorf Gemeinderatswahl 2015
Website-Logo
d-pfeil2
Marktgemeinde Perchtoldsdorf
tourismus
     
 

cc archiv: neujahrsempfang im zeichen des ehrenamts
„Dankeschön“ für vereine und gesellschaftliches engagement

09.01.2015|Eine Gemeinde, die den Anspruch erhebt, mehr zu sein als eine Ansammlung von Häusern, braucht Menschen, die sich aktiv betätigen, die sich eng mit ihr verbunden fühlen und ihre Gestaltung aktiv mitbewegen. Bürgermeister Martin Schuster machte beim gestrigen Neujahrsempfang für die Perchtoldsdorfer Vereine im Festsaal der Perchtoldsdorfer Burg deutlich: „Die Breite der ehrenamtlichen Aktivitäten in Perchtoldsdorf ist eine der wesentlichen Kraftquellen für das reiche soziale Geschehen in unserem Ort.“

Wesentliche Kraftquelle für das Geschehen im Ort
In seiner Rede vor rund 170 Vertretern der unterschiedlichen Initiativen und Gruppen strich Schuster die Bedeutung der Vereine für das Funktionieren des gesellschaftlichen Miteinanders heraus. Das unentgeltliche und gemeinnützige Engagement ist für die Marktgemeinde Perchtoldsdorf Verpflichtung und Ansporn, entsprechende Rahmenbedingungen für eine gedeihliche Entfaltung zu bieten. Die Vereine werden auch in Zukunft mit der Bereitstellung öffentlicher Infrastruktur rechnen können. Vor allem bei Sportvereinen, die mehr Bedarf haben, wird es in Zukunft mehr Transparenz und Kostenwahrheit geben, wobei die Förderung der Perchtoldsdorfer Jugend im Vordergrund steht.

Mehr als 80 in Perchtoldsdorf aktive Vereine
Der gestrige Vereinsempfang bot die Möglichkeit zur Vernetzung der unterschiedlichen Akteure und Initiativen und beinhaltete zugleich den Wunsch, ein herzliches „Danke“ für den erbrachten Einsatz zu sagen. Vor den Vorhang gebeten wurde Ing. Friedrich Lanz, der sich bereits in den 1990er Jahren als „Turmwächter“ des Perchtoldsdorfer Wehrturms betätigt und nunmehr ehrenamtlich und in Abstimmung mit der Marktgemeinde die sowjetischen Ehren- und Heldendenkmäler auf dem Perchtoldsdorfer Friedhof restauriert hat, für die durch entsprechende Bestimmungen des Staatsvertrags eine Erhaltungsverpflichtung seitens der öffentlichen Hand besteht. 

Mit rund 80 Vereinen bietet Perchtoldsdorf eine unglaubliche Breite an Aktivitäten und Möglichkeiten, sich aktiv einzubringen, betonte Sozialreferentin Andrea Kö, und die jedes Jahr geleisteten zigtausend Stunden kommen der örtlichen Gemeinschaft zu Gute und setzen entsprechende positive Potenziale frei.
 

> zurück

Pressefoto Ing. Walter Paminger, Perchtoldsdorf

Die Obleute und Führungs-funktionäre der Perchtoldsdorfer Vereine beim Neujahrsempfang in der Burg mit Bürgermeister Martin Schuster (vorne l.) und Sozialreferentin Andrea Kö (vorne 5. v.r.).

nach oben

20 / 73   0;