Hilfe (Accesskey 1) Newsletter (Accesskey 2) Nutzungsbedingungen (Accesskey 3) Impressum (Accesskey 5) Datenschutz (Accesskey 8) Sitemap (Accesskey 6) Kontakt (Accesskey 9) Kontakt (Accesskey 7)
Website-Logo
d-pfeil2
Marktgemeinde Perchtoldsdorf
tourismus
     
 

in zukunft barrierefreie amtswege
gemeinderat für amtshausumbau und erwerb des „alten“ schwedenstifts

14.06.2016 ׀ Die Verwaltung der Marktgemeinde Perchtoldsdorf steht vor einem qualitativen Quantensprung hin zu noch mehr Bürgernähe und Servicequalität. Um  dem Angebot an Serviceleistungen einen adäquaten Rahmen zu bieten, wird das Amtshaus am Marktplatz 11 zu einem Bürgerservicecenter umgestaltet. Bürgermeister Martin Schuster ist dieses Thema ein besonderes Anliegen: „Wir wollen ein Kompetenzzentrum mit kurzen Wegen schaffen und dabei auch einen barrierefreien Zugang ermöglichen“.

Neugestaltung in denkmalgeschützter Bausubstanz
Nachdem der Gemeinderat im Vorjahr einen Grundsatzbeschluss gefällt hat, liegt nun ein fertiges Projekt auf dem Tisch, das zusätzlich zu den reinen Umbauarbeiten samt Einrichtung und Möblierung auch jene Sanierungs-arbeiten der Bausubstanz des Amtshauses, deren Umsetzung jetzt im Zuge der Umbauarbeiten kostengünstig erfolgen könnte umfasst. Der Gemeinderat hat ein Volumen von € 1,35 Mio. freigegeben, womit ein Lifteinbau, neue Lösungen in Energie und Heizungstechnik, eine Erneuerung der Fenster, Arbeiten an der Fassade und der der Einbau eines Bürgerzentrums mit Beratungskojen und eines Besprechungsraums im Erdgeschoss für Bürgerversammlungen oder Sitzungen von Gemeindegremien umgesetzt werden. Das im Kern mittelalterliche Gebäude wurde 1883 vom Wiener Ringstraßenarchitekten und Perchtoldsdorfer Sommerfrischegast Franz Fröhlich neu gestaltet. Der Denkmalschutz macht daher ein besonders sensibles Vorgehen notwendig und hat auch Veränderungen wie der Schließung des zuletzt für Telefonzellen genützten, wenig ansehnlichen Eckdurchganges zur Türkengasse ermöglicht. Die Bauarbeiten sollen im Juli 2016 beginnen.

Kinderbetreuungszentrum am Leonhardiberg
Um eine weitere bauliche Zukunftslösung geht es am Leonhardiberg: Die mit der Absiedlung des Schwedenstifts in den Neubau im Ortsteil Theresienau frei gewordene Substanz des „alten“ Schwedenstifts soll der bisherigen Nutzung als Kinderbetreuungseinrichtung erhalten bleiben. Der Gemeinderat hat daher einen Grundsatzbeschluss gefasst, die im Eigentum einer dem Land NÖ gehörenden Gesellschaft stehende Immobilie zu erwerben und darin ein Kinderbetreuungszentrum mit drei Kindergarten- und drei Kleinkindergruppen einzurichten. Die Bedeckung für diesen Liegenschaftserwerb soll aus den Veräußerungserlösen gemeineeigener Wohnungen erfolgen.

> zurück

© H. Strohmer
© H. Strohmer

Die Fassade des Amtshauses Marktplatz 11 (linke Bildhälfte, Mitte) wird im Zuge der anstehenden Umbauarbeiten ebenfalls renoviert.

> Aufzeichning der 
   Gemeinderatssitzung
   vom 14. Juni 2016

nach oben

20 / 99999999   0;